News

Gemeinsam lernen und ausprobieren (01.02.2018)

Gestalteten die elfte Lernparty: (v.l.n.r.) Petra Skwiercz (Kita & Co), Angela-Maria Meyer, Jan-Ole Zumstrull, Martina Soddemann, Burkhardt Rother (Abteilungsleiter Regionale Schulberatung, Medienzentrum, Bildungsbüro), Christina Altenbernd (Fachliche Leitung Bildungsbüro), Beatrice Koch, Karin Staeck-Aschemeyer, Angela Kahre, Kristina Hellweg (Kita & Co) und Dorothée Lange.

Das hohle Stück Pappe, das von einer Klopapierrolle übrigbleibt, grün bemalt, oben ein Paar Knopfaugen draufgeklebt und an dem einen Ende mit orange-rotem Krepp-Papier in zackigen Streifen versehen, ergibt einen kleinen Drachen. „Es war einmal ein Drachen“, liest Beatrice Koch dann auch vor und alle Teilnehmerinnen des Workshops pusten anschließend im Chor durch ihre Drachen-Rolle – ein kräftiges „Fuuhh“ geht durch den Raum – und dann geht die Geschichte von Fredrik Vahle weiter „mit einem roten Rachen“. „Mit Kindern ist das eine tolle Übung. Sie basteln die Drachen und schulen bei der Übung ihre Mundmotorik“, berichtet die Fachberaterin für Inklusion des Kreises Herford.

Zwischen fünf Workshops konnten die Teilnehmenden der 11. Kita & Co-Lernparty im Kreishaus wählen. Anders als in den vergangenen Jahren begann die Lernparty mit einem gemeinsamen Frühstück, das Kita & Co als geselligen Jahresauftakt gestaltete. Kita & Co ist ein gemeinsames Programm des Kreises Herford der Carina Stiftung, das vor allem darin unterstützen will, den Übergang zwischen Kita und Grundschule gut zu gestalten.

Anschließend ging es in die Workshops, die den Fachkräften eine Reihe Ideen lieferten, die sie anschließend in ihren Kindertagesstätten und Grundschulen umsetzen können. Wie der Sprachstand eines Kindes leicht im Alltag zu beobachten ist und wie Schwierigkeiten unter anderem durch Sprachspiele begegnet werden kann, nahm der Workshop von Karin Staeck-Aschemeyer, Koordinatorin für Inklusion im Primarbereich des Kreises Herford und Beatrice Koch in den Blick.

Wachstumsimpulse für die Gruppe

Der Erlebnispädagoge Jan-Ole Zumstrull zeigte an Hand von Gruppenübungen, wie sich „Wachstumsimpulse für die Gruppe generieren lassen“. Wie bei der Lernparty üblich, probierten die Teilnehmenden viel aus. „Erlebnispädagogik lebt von der gemeinsamen Handlung, wobei Kopf, Hand und Herz im Spiel sind“.

Deutlich ruhiger ging es im Workshop von Angela Kahre zu. Die Referentin für ästhetische Bildung nannte ihren Workshop „Gedankenflieger“ und zeigte auf, wie pädagogische Fachkräfte mit Kindern philosophieren können. „Eine ausgezeichnete Methode, weil sich die Kinder über das gemeinsame Gespräch kennenlernen“. Ausgangspunkt eines Gesprächs über eine Frage kann etwa ein Bild oder ein Bilderbuch sein, dessen Geschichte sie mittendrin beendet und in die Runde fragt, wie es weitergeht.

Im vierten Workshop vermittelte die Beraterin Angela-Maria Meyer einen praktischen Einstieg in die Welt des Visualisierens am Flipchart. „Viele Kita-Mitarbeiterinnen berichten, dass Eltern in ihrer Einrichtung einfach an den von ihnen aufgestellten Flipcharts vorbeilaufen. Mit Farben und Rahmen wird das anders. Visualisierung schafft emotionale Anker“.

Mathematik stand im fünften Workshop im Mittelpunkt. Die Pädagogin Dorothée Lange vermittelt bereits seit 2012 einmal im Monat in der Stadtbibliothek „Mathematik zum Anfassen“, ein offenes Angebot von Kita & Co. Ihr Workshop zeigte eine Reihe von Methoden auf, wie sich Kinder der Mathematik annähern können. Dazu zählen unter anderem Muster, Sortieren, Zahlen, Messen und Wiegen.

Die Fachkräfte waren begeistert von der Lernparty. Kompakt und kompetent vermittelt lernten sie neue Methoden. „Wir haben sehr gute Rückmeldungen, die uns darin bestätigen, dass ein solcher Fortbildungstag, den wir kostenlos für die Fachkräfte über Kita & Co anbieten, in einem angenehmen Rahmen immer wieder eine gute Idee ist“, sagt Martina Soddemann, Amtsleiterin Schule, Kultur und Sport des Kreises Herford.